GfK-Studie: Kaufkraft in Hamburg am höchsten

Nächstes Jahr soll nach einer Studie des Markforschungsunternehmens GfK das Nettoeinkommen in Deutschland steigen. Dabei liegt Hamburg mit 22.769 Euro vor Bayern und Baden-Württemberg. Rheinland-Pfalz stelle mit 20.600 Euro in etwa den Bundesdurchschnitt dar. Die ostdeutschen Bundesländer liegen noch immer unter dem gesamtdeutschen Pro-Kopf-Schnitt, wie die Untersuchung ergab. Das Schlusslicht bilde Sachsen-Anhalt mit 16.970 Euro pro Kopf.Der ärmste Landkreis ist nach der Prognose Görlitz in Sachsen mit einer Kaufkraft von 15 687 Euro pro Kopf.

Am frühen Morgen ist die “Marco Polo”, Flaggschiff der französischen Linienreederei CMA CGM, zum ersten Mal in Hamburg eingelaufen. Mit der Flutwelle schob sich der 396 Meter lange Schiffskörper die Elbe herauf und erreichte gegen 3.45 Uhr das Hafengebiet. Trotz eisiger Kälte hatten sich auch mitten in der Nacht einige schaulustige “Shipspotter” eingefunden, um den ersten Anlauf des Schiffes in Hamburg zu beobachten und zu filmen. (via "Marco Polo” - Das Schiff der Rekorde ist in Hamburg angekommen - Hamburg - Hamburger Abendblatt)

Hamburger Tag der Archäologie

Hamburger Tag der Archäologie

Zum „Hamburger Tag der Archäologie” laden die Institute für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie und Archäologie und Kulturgeschichte des antiken Mittelmeerraumes der Universität Hamburg auch 2012 wieder gemeinsam ein, und zwar am Mittwoch, 28. November 2012, von 10 bis 18 Uhr, um „über aktuelle archäologische Feldforschungsprojekte zu sprechen“. Von der Iberischen Halbinsel berichten.

Veranstaltungsort: Archäologisches Institut, Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1/Ostflügel, Raum 221, 20146 Hamburg

Fahndung - Fall Jeremie wird immer dubioser - und politisch

FAll Jeremi wird immer dubioser

Auch drei Tage nach seiner Flucht aus einem Wanderzirkus in Mecklenburg-Vorpommern nach Hamburg ist der elfjährige Jeremie bisher nicht aufgetaucht. Es gebe noch keinen Hinweis auf das Versteck des Ausreißers, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in der Hansestadt. Die Mutter und die Großeltern des Jungen erhoben unterdessen schwere Vorwürfe gegen das zuständige Jugendamt und die Zirkusfamilie. Die grüne Bürgerschaftsfraktion fordert, das Thema am 4. Dezember im Familienausschuss zu behandeln. “Dieser Fall wird immer dubioser”, erklärte die kinder- und jugendpolitische Sprecherin Christiane Blömeke.

Hamburg-Mitte: Elfjähriger flieht vor seiner Pflegefamilie im Zirkus

Hamburger Junge gesucht

Gegen ein Jugendamt in Hamburg werden schwere Vorwürfe erhoben: Ein elf Jahre alter Junge soll bei einer Pflegefamilie im Zirkus untergebracht worden sein, die ihn angeblich zum Betteln gezwungen hat. Nun hat Jeremie Reißaus genommen. Der elf Jahre alte Junge ist bereits am Mittwoch aus dem Zirkus ausgerissen, in dem er vom Jugendamt untergebracht worden war. Nun sucht die Polizei mit einem Foto nach Jeremie, der sich offenbar irgendwo in Hamburg aufhält. Jeremie hat sich inzwischen telefonisch gemeldet allerdings weiß man nicht, wo er sich aufhält.


Bezirksamt Hamburg-Mitte: Elfjähriger flieht vor seiner Pflegefamilie im Zirkus - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/welt/bezirksamt-hamburg-mitte-jugendamt-schiebt-elfjaehrigen-in-den-zirkus-ab_aid_866720.html

Hamburg-Billstedt - 26-Jähriger ausgeraubt: Video-Fahndung nach Unbekanntem - Politik -Deutschland - Hamburger Abendblatt

Hamburg sucht Einbrecher

Die Hamburger Polizei fahndet mit einem Video nach einem Räuber, der im Stadtteil Billstedt einen 26-Jährigen überfallen hat. Der 26 Jahre alte Mann befand sich am 13. April gegen 13 Uhr alleine in der Wohnung einer Bekannten an der Honsbergenstraße. Als es klingelte öffnete der junge Mann die Tür und wurde von dem Unbekannten in die Wohnung zurückgedrängt und mit einer Schusswaffe bedroht. Hinweise unter Tel. 4286-56789.

Mehr als 380.000 Euro für soziale Projekte in Hamburg

Das Hamburger Spendenparlament hat auf seiner 52. Sitzung am Montagabend mehr als 380.000 Euro freigegeben. Etwa ein Drittel der Spendensumme fließt in das Projekt “Hausärtzliche Sprechstunde für Menschen ohne Papiere” des Diakonischen Werks. Mit dem Geld werden Praxisräume eingerichtet und die Mietkosten für drei Jahre übernommen.

Baubeginn: Ikea in Altona -heute rollen die Bagger an

Ikea baut in Hamburg

Der Möbelhändler Ikea lässt heute in Hamburg-Altona die Bagger für sein Projekt Ikea Altona - das bundesweit erste Kaufhaus inmitten einer Fußgängerzone - anrollen [Karte]. Die Grundsteinlegung für das siebenstöckige Gebäude mit einer Verkaufsfläche von 18 000 Quadratmetern ist für den 19. Dezember geplant. Zunächst gehe es um bauvorbereitende Maßnahmen, wie Ikea-Sprecherin Simone Settergren sagte. Der Neubau mit vier Parkebenen sei ein Pilotprojekt: „Wir wollen näher an die Menschen ran.“ Der schwedische Möbelkonzern geht davon aus, dass 80 Prozent der Kunden in Altona nicht länger als 20 Minuten für die Anreise benötigen werden. „Das ist sehr außergewöhnlich für Ikea“, sagte Settergren. Der Standort in der Großen Bergstraße - das dann dritte Ikea-Kaufhaus in Hamburg nach Schnelsen und Moorfleet - biete einen perfekten Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr.

Welt-Premiere: Rocky-Musical haut Hamburg um!

Rocky-Musical in Hamburg

Zeigt her eure Fäuste! Das war das Motto bei der Weltpremiere des 15-Millionen-Euro-Musicals „Rocky – Fight from the Heart“ im TUI Operettenhaus auf der Reeperbahn am Sonntagabend. Eine geballte Handvoll Promis: Die Koproduzenten Wladimir (36) und Vitali Klitschko (41) liefen mit dem echten „Rocky“ Sylvester Stallone (66) ein. „Sly“ happy: „Ich bin froh, dass mein Traum von einem Musical wahr wird.“